Wohnqualität an den Bundesstraßen verbessern

 

Hachmühlen-Brullsen. Die Verkehrsbelastung durch LKW und landwirtschaftliche Fahrzeuge nimmt vor allem im Bereich der Neustädter Straße in Hachmühlen und der Brullser Straße in Brullsen ständig zu. Diese Entwicklung ist für die Anwohner ebenso gefährlich wie unzumutbar – Lärm und Umweltverschmutzung sind unerträglich.

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Bad Münder-Hachmühlen-Brullsen stellt deshalb einen Antrag an die SPD-Ratsfraktion Bad Münder, um diese im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum Handeln aufzufordern.

Der ehemalige Ortsbürgermeister der Ortschaft Hachmühlen-Brullsen Helmut Steinwedel setzt sich schon seit vielen Jahren vehement für eine Entlastungsstrecke zwischen Deisterbahnhof und B 217 ein. Seit 2001 sieht das Regionale Raumordnungsprogramm des Landkreises Hameln-Pyrmont eine westliche Teilumgehung vor. Der Ortsrat Hachmühlen-Brullsen und der Rat der Stadt Bad Münder haben dieses Vorhaben befürwortend beschieden. Anfang 2016 hat der Bundestag das Projekt in die vordringliche Bedarfsstufe eingeordnet.

Da immer mehr „Mautflüchtlinge“ und vor Staus auf der Autobahn ausweichende Lastwagen die Bundesstraßen 442 und 217 benutzen, hält die örtliche SPD eine vollständige Ortsumgehung für erforderlich, damit Wohn- und Lebensqualität der Betroffenen endlich verbessert werden.

 
    Bürgergesellschaft     Kommunalpolitik     Mobilität
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.