Uwe Nötzel zieht sich zurück

 
Foto: SPD Bad Münder

Uwe Nötzel

 

Für Viele überraschend hat Uwe Nötzel seinen Rücktritt erklärt. Mit sofortiger Wirkung legt er sowohl sein Ratsmandat als auch seine Funktionen als Beisitzer im Unterbezirksvorstand, als Fraktionsvorsitzender der SPD-Ratsfraktion und als Vorsitzender der Ratsgruppe SPD-DIE GRÜNEN-PIRATEN nieder.

 

Wer ihn kennt weiß, dass er sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht und sicherlich mit sich gerungen hat. Er bezeichnet sie aus gesundheitlichen Gründen als unausweichlich, mit Rücksicht auf sich und seine Familie. Das haben wir schweren Herzens zu akzeptieren.

Uwe Nötzel hat den SPD Stadtverband in unruhigen Zeiten übernommen und wieder in ruhiges Fahrwasser geführt. Der Vorsitz in der SPD Stadtratsfraktion war logische Konsequenz. Mit der ihm eigenen Beharrlichkeit und Überzeugungsfähigkeit hat er die Fraktion nicht nur zu neuer Aktivität geführt, sondern auch nach der letzten Kommunalwahl den Koalitionsvertrag mit den Gruppenpartnern maßgeblich mitgestaltet. Als Takt- und Ideengeber hat er sich getreu seinem Motto engagiert: „Entweder ganz oder gar nicht.“

Die damit verbundene Arbeit hat zu einem Raubbau an seiner Gesundheit geführt, was ihn letztlich zum Aufgeben zwang.

Seine Persönlichkeit wird uns in der politischen Arbeit fehlen, als Ratgeber wird er uns weiterhin zur Seite stehen.

Wilfried Hartmann
Vors. SPD Stadtverband 

Karl-Wilhelm Baule
stellv. Fraktionsvorsitzender

Swen Fischer
stellv. Fraktionsvorsitzender

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.