Armut in Bad Münder

 

Bad Münder. Immer mehr Menschen sind von Einkommensarmut betroffen. Überschuldung greift um sich. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse und Erwerbslosigkeit führen zu einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft. Diese Phänomene will der SPD-Ortsverein Bad Münder-Hachmühlen-Brullsen im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Armut in Bad Münder“ näher unter die Lupe nehmen.

Die bedrohliche Entwicklung erfordert die Bündelung und Abstimmung der Akteure, die sich für soziale Gerechtigkeit in Bad Münder in unserer Gesellschaft einsetzen, so der Vorsitzende Wilfried Hartmann. Gemeinsam mit Betroffenen, den örtlichen und regionalen Initiativen soll deren sozialpolitisches Engagement erörtert werden. Diesen Akteuren will der SPD-Ortsverein mit seiner Versammlung ein besonderes Gewicht geben.

Die Tagung findet am Dienstag, 14. August von 18.30 bis etwa 20.30 Uhr in der Aula der Grundschule Bad Münder, Wallstraße 20 statt.

Zu Beginn der Tagung erfolgt ein Impulsreferat von Lars Niggemeyer, Abteilungsleiter im Fachbereich „Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik, Berufliche Bildung, Sozialpolitik“ beim DGB-Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt.

Dann kommt die große Stunde der Podiumsteilnehmer:

  • Christoph Schieb (Rektor der Grundschule Bad Münder),
  • Malihe Papastefanou (Direktorin der KGS Bad Münder, Sprecherin der Sozialraum-AG),
  • Dieter Hainer (Vorsitzender der Tafel Bad Münder e.V.),
  • Katharina Kaub (Stellvertretende Leiterin der Schuldner- und Insolvenzberatung des AWO Kreisverbandes Hameln-Pyrmont).
  • Ein/e Vertreter/in des Diakonischen Werkes

Die Moderation übernehmen Sabine Süpke, Leiterin des Wilhelm-Gefeller-Bildungs- und Tagungszentrums der IG BCE und Dieter Klocke, ehemaliger Redakteur der Hannoverschen Allgemeinen.

Nach der Einbeziehung der Zuhörerinnen und Zuhörer sollen schließlich Forderungen an die Verantwortlichen zur Linderung und Minderung der Armut  aufgestellt werden. Diesen Katalog wird der örtliche  SPD-Vorstand gewichten  und in entsprechende Initiativen an die zuständigen Stellen umsetzen.

Siegfried Schönfeld

 
    Kommunalpolitik     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.